Ost-Indien: Stammesgebiete in Orissa und Chhattisgarh

Bhubaneshwar -Puri -Gopalpur -Rayagada -Jeypore -Jagdalpur -Kanker -Bhoramdeo -Raipur -Delhi

Highlights

- Zweiwöchige Reise in den Osten Indiens
- in die weitgehend unbekannten Staaten Orissa und Chhattisgarh
- die Wunder der Tempelbaukunst in Bhubaneshwar und Konarak
- ursprüngliches Indien in den Stammesgebieten in Orissa
- Naturschönheiten und eine Stammesvielfalt in der Region Bastar

Was kann man Indien-Liebhabern bieten, die die berühmten Stätten im Norden und Süden des Landes bereits kennen, die vielleicht den einen oder anderen Teil Indiens abseits der „touristischen Heerstraßen“ bereits besucht haben, jedoch noch immer nicht von ihrem „Indien-Fieber“ kuriert sind? Die immer noch einmal in das Land der Tempel, der einzigartigen Landschaften, der faszinierenden Menschen und verschwenderischen Farben zurückkehren möchten? Diese Reise in die Stammesgebiete Ostindiens ist eine Reise für „Fortgeschrittene“, für Indien-Enthusiasten. Aus dem riesigen, kontinentgroßen Land haben wir ein ganz kleines Stück ausgewählt, das wir aber mit Bedacht und intensiv bereisen wollen.

Reiseverlauf

1. Tag: MI Hinflug

Abends Abflug von Frankfurt, Linienflug mit AIR INDIA nonstop nach Delhi.

2. Tag: DO Delhi - Bhubaneshwar A

Morgens Ankunft in Delhi, direkter Weiterflug nach Bhubaneshwar, Hauptstadt des Staates Orissa (heutiger Name: Odisha). Am Nachm. Besichtigung der einzigartigen Tempelanlagen, u.a. Tempel des Lingaraja (Außenbesichtigung), des Parashurameshwar, und des Mukteshwar.

3. Tag: FR Bhubaneshwar - Puri FMA

Zunächst Besuch der nahen Höhlen von Udayagiri und Kandhagiri mit ihren Jain-Tempeln. Dann Abfahrt nach Puri (85 km), Unterwegs der buddhistische Stupa in Dhauli und der Ort Pipli, bekannt für seine farbenfrohen Applikationsarbeiten. Ein weiterer Stopp im Handwerksdorf Raghurajpur.

4. Tag: SA Puri (Konarak) FMA

Ausflug nach Konarak, hier der herrliche Sonnen-Tempel mit dem Wagen des Sonnengottes Surya. Nachm. Besichtigung von Puri, einer der heiligsten Pilgerorte Indiens, Szenerien bewegender Urtümlichkeit mit Basar-Straßen und Pilgern. Im Zentrum der Jaganath-Tempel, die "Weiße Pagode", den wir nur von außen bewundern dürfen.

5. Tag: SO Gopalpur-on-Sea FMA

Fahrt durch unberührte Natur mit traditionellen Dörfern zum Chilika-See. Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf dem See, ein Paradies für Vogelfreunde. Anschl. weiter nach Gopalpur-on-Sea (190 km).

6. Tag: MO Rayagada FMA

Fahrt hinein in die Stammesgebiete Orissas, nach Rayagada (220 km). Auf dem Weg das Seidenweberdorf Behrampur sowie der Ort Taptapani mit heißen Schwefelquellen. Heute begegen wir den ersten Stammesangehörigen in einigen Saura-Dörfern.

7. Tag: DI Rayagada FMA

Wir sind im Stammesgebiet der Kondh. Dieser Stamm besteht aus 3 Unter-Kategorien, die Desia Kondh, Kutia Kondh und Dongria Kondh. Die Kondh haben bis heute ihre uralten Sitten und Bräuche bewahrt, sie sind von kleinem Wuchs, die Gesichter der Frauen mit Tätowierungen bedeckt. Wir sehen heute Dörfer der Kutia Kondh und den Wochenmarkt in Kotagada.

8. Tag: MI Chatikona - Jeypore FMA

Besuch des farbenfrohen Marktes der Dongria Kondh in Chatikona. Die Männer dieses Stammes tragen langes Haar, die Frauen sind reich geschmückt mit Ohr- und Nasenringen, Halsketten und Haarnadeln. Nachm. Weiterfahrt nach Jeypore (230 km), unterwegs Stammesdörfer der Desia Kondh.

9. Tag: DO Jeypore (Onukudelli) FMA

Besuch des Bonda-Marktes in Onukudelli. Die Bonda sind der primitivste und interessanteste Stamm in Orissa. Sie sprechen eine eigene Sprache, leben in unzugänglichen Berg-Gebieten, und Tauschhandel ist noch immer üblich. Sie sind spärlich bekleidet, die Frauen tragen kahlrasierte Köpfe. Auf dem Rückweg nach Jeypore sehen wir Dörfer der Bhumiya und des Gadaba-Stammes, dessen Frauen farbenprächtige Saris tragen.

10. Tag: FR Kunduli - Jagdalpur FMA

Zunächst der Freitags-Markt in Kunduli, hier begegnen wir Stammesangehörigen der Paroja und Mari. Besuch von Paroja-Dörfern mit ihren Töpfer-Werkstätten. Nachm. Fahrt nach Jagdalpur (235 km), Hauptort des Bastar-Distrikts, Kernland der faszinierenden Stammeskultur von Chhattisgarh.

11. Tag: SA Jagdalpur FMA

Ein Aufenthaltstag in Jagdalpur, wir entdecken Dörfer des Gond-Stammes mit ihrem Wochenmarkt in Nagerner. Am Spätnachmittag Fahrt zum Wasserfall von Chitrakote.

12. Tag: SO Kanker FMA

Weiterfahrt nach Kanker (165 km). Unterwegs in Kondagaon sehen wir die spezielle Technik zur Herstellung von Messing-Figuren. Ankunft in Kanker am Spätnachm. In der Umgebung einige Stammesdörfer der Muria. Wir übernachten im idyllischen kleinen KANKER PALACE, alternativ - der Palast hat nur wenige ZimmerZeltübernachtung auf dem Palast-Gelände.

13. Tag: MO Bhoramdeo FMA

Fahrt in nördl. Richtung nach Bhoramdeo (250 km), inmitten dichter Wälder in den Maikal-Bergen gelegen, Heimat des Baiga-Stammes. Die Angehörigen dieses Stammes pflegen in ihrer Abgeschiedenheit im dichten Dschungel eine besonders primitive Lebensweise, hier hat sich eine der interessantesten Stammeskulturen erhalten. Unterwegs Besuch des Vishnu-Tempels in Rajim. 2 Nächte in einer sehr einfachen Lodge.

14. Tag: DI Bhoramdeo FMA

Besichtigung des Tempels von Bhoramdeo aus dem 7.- 11. Jh., der mit einer Fülle religiöser und erotischer Skulpturen oft mit den Tempeln von Khajuraho verglichen wird. Anschl. Besuch von Dörfern des Baiga-Stammes mit einer kurzen Wanderung.

15. Tag: MI Raipur - Delhi F

Morgens Fahrt nach Raipur (115 km) und Flug nach Delhi. Transfer zu einem Hotel in Flughafen-Nähe und Übernachtung.

16. Tag: DO Rückflug - Ankunft

Rückflug von Delhi nach Frankfurt, Ankunft morgens.

Generelle Hinweise

Charakteristik / Komfort:

Über Delhi nach Bhubaneshwar, hier die kulturellen Höhepunkte Orissas, die einzigartigen Tempel in Puri, Konarak und Bhubaneshwar. Dann in die Stammesgebiete Ostindiens. Das Älteste, was es in Indien gibt, sind weder die Ruinen und Tempel, sondern lebende Menschen. Doch um diese zu treffen, müssen wir tief in die Provinzen Orissa und Chhattisgarh vordringen. Verborgen in den heute nicht mehr ganz lückenlosen Dschungeln leben einige Volksstämme, an denen die Entwicklung zum 21. Jh. vorbeigegangen ist. Die isolierte Lage dieser Region, besonders der Provinz Bastar im Staat Chhattisgarh, hat dieses Beharren im Traditionellen, die Bedingungen für eine eigenständige Entwicklung, begünstigt. Doch auch hier gibt es Entwicklungsprojekte der indischen Regierung. So sind auch die Stammesgebiete im Osten Indiens heute ein „Land im Umbruch“. Hier wird uns also ein unerwartetes, geheimnisvolles Indien präsentiert. Auch wenn bei einigen Stämmen die Möglichkeiten zum Fotografieren eingeschränkt sind, bietet diese Tour ein Fülle unvergesslicher Eindrücke. Keine wirkliche Expedition, denn mittlerweile gibt es auch in den Stammesgebieten einfache Hotels oder Lodges. Mit Komfortverzicht, besonders im sanitären Bereich, ist zu rechnen. In den größeren Städten ordentliche bis gute Hotels. Die Fahrt von Bhubaneshwar bis Raipur überland, in landestypischen Bussen, auf teilweise schlechten Straßen. Inlandsflüge von Delhi nach Bhutaneshwar und von Raipur nach Delhi. Da diese Tour in ein touristisch noch unterentwickeltes Gebiet führt, sind Flexibilität und Toleranz ein Muss, nur diese Eigenschaften ermöglichen ein harmonisches Reisen in der Gruppe.

Zusätzliche LeistungenPreis in €
Innerdt. Anschlussflüge:auf Anfrage

BUCHEN / VORMERKEN

www.Indien-Nepal-Reisen.de ist eine Marke von Urlaub & Natur

info@twkmzh.com